KW Urra/Kolumbien

Problemstellung:
Ein Auslaufgate des Staudammes – KW Urra – hat nach der Fertigstellung nicht die geforderte Dichtheit erreicht. Das große „Stahltor" im Ausmaß von 3 x 2.5 m dichtet auf Bronzeleisten am Stahlrahmen ab. Beim Eingießen des Stahlrahmens in den Beton gab es anscheinend einen leichten Verzug.

Projektablauf:
Mit dem Easy-Laser D600 wurde von Ing. Herbert Gansch die Ebenheit der Bronzedichtflächen am Stahlrahmen vermessen. Dabei wurde eine Unebenheit von 0,2 mm über die gesamte Dichtfläche festgestellt.
Anschließend wurde ein schwerer Stützrahmen in das „Tor" einnivelliert. Auf diesen Stützrahmen wurde eine Spezialfräsmaschine aufgesetzt und die Dichtflächen nachgefräst.
Auf diese Weise wurde die Ebenheit der Dichtfläche auf eine Genauigkeit von 0,05 mm verbessert.
Auch bei hoher Luftfeuchtigkeit von 90% und 50 Meter unter der Erdoberfläche (Zugang durch Tunnel und Schacht) hat Easy-Laser D600 zur vollen Zufriedenheit funktioniert.

Auftraggeber:
MCE VOEST GmbH

NACH OBEN